Bürgerliche lancieren Ja-Kampagne

01.10.2020

Das Bürgerliche Komitee für Konzernverantwortung hat die Abstimmungskampagne für die Konzernverantwortungsinitiative offiziell lanciert. Insgesamt gehören dem Komitee über 350 Politikerinnen und Politiker an. Sie fordern, dass Schweizer Konzerne für von ihnen verursachte Schäden geradestehen müssen.

Die Mitglieder des bürgerlichen Komitees für Konzernverantwortung Martin Landolt, Präsident BDP Schweiz, Dominique de Buman, ehemaliger Nationalratspräsident CVP, Beat Flach, Nationalrat GLP, Marianne Streiff, Präsidentin EVP Schweiz sowie Simon Stadler, Nationalrat CVP legten am 30. September vor den Medien ihre Argumente für ein JA zur Abstimmung dar. BDP-Präsident Landolt sieht die Initiative als eine Selbstverständlichkeit und dass es „zu den Grundwerten der Schweiz gehört, dass man für das eigene Geschäft Verantwortung übernimmt und geradesteht, wenn etwas falsch läuft“. Auch Dominique de Buman von der CVP betonte, dass Konzernverantwortung ein bürgerliches Anliegen ist.

 

Bisher haben bereits verschiedene bürgerliche Parteien die Ja-Parole zu Abstimmung gefasst. Dazu gehören die BDP Schweiz, die Jungen Grünliberalen Schweiz, die EVP Schweiz sowie auch die Junge CVP Schweiz. Die Anliegen der Initiative sind auch für zahlreiche Politikerinnen und Politiker der CVP und der FDP eine Selbstverständlichkeit.

 

Mehr Informationen unter:

Weitere Neuigkeiten:

Alle Neuigkeiten hier